Verein Alter Dionysianer e.V. Rheine 1927 Jahr-
gänge

·Navigation
 Dionysianum
 -LOGIN-
 -SHOP-
 -SUCHE-
 -Archiv-
 Bernhard-Mauve
 Stipendium

·Aktuell
 Farbenfest
 Forum Dio
 
·[28] 2020
 
·[27] 2019
 
·[26] 2018
 
·[25] 2017
 
·[24] 2016
 
·[23] 2015
 
·[22] 2014 II
 
·[21] 2014 I
 
·[20] 2013
 
·[19] 2012
 
·[18] 2011
 
·[17] 2010
 
·[16] 2009
 
·[15] 2008
 
·[14] 2007
 
·[13] 2006
 
·[12] 2005
 
·[11] 2004
 
·[10] 2003
 
·[o9] 2002
 
·[o8] 2001
 
·[o0] ALLE
 Nachrichtenblatt
 Personalia
 Praxisforum
 Presseblick

·Verein
*1927
 Satzung
 Beitrag/-tritt
 Vorstand
 Kontakt
 Impressum

·Mitglieder
 Struktur:  [1524]
 LOGINs:     [220]

·Absolventen
 Struktur:  [8648]
 Jahrgang:  [361]


Forum Dionysianum
«««    2020    »»»


  FORUM DIONYSIANUM 2020

  Sonntag, 09. Februar 2020, 11:00 Uhr

  Foto-Impressionen vom 09. Februar 2020
  
  Prof. Dr. Ralf Kaiser, Abitur-Jahrgang 1985
  referiert zum Thema:

  "Die Zukunft der Energieversorgung"

  PDF-Download der Vortrags-Folien

  MV-Presseblick · 04.02.2020:
  Die Zukunft der Energieversorgung

  MV-Presseblick · 14.02.2020:
  Über die Zukunft der Kernenergie
  
  

  Ein Thema lässt zurzeit wohl niemanden unbeeindruckt.
  Was hat es mit dem auch vom Menschen verursachten
  Klimawandel auf sich und wie wird oder wie muss die
  Energieversorgung der Zukunft aussehen.

  Diesem Thema widmet sich das Forum Dionysianum
  am Sonntag, dem 9. Februar 2020, in seiner
  diesjährigen Auflage. Bemerkenswert an dieser
  Betrachtung dürfte auch sein, dass sich ein
  Schwerpunkt der Ausführungen des Referenten
  Prof. Dr. Ralf Kaiser mit dem fast schon aus
  der Diskussion geratenen Bereich der Kernfusion
  befasst. Prof. Kaiser ist Abiturient des Jahrgangs
  1985 am Gymnasium Dionysianum und arbeitet seit
  dem Jahr 2001 am Lehrstuhl für Nuclear and Hadron
  Physics der University of Glasgow.

  Die MV wurde in den letzten Wochen von einer
  Auseinandersetzung um das Für und Wider der
  Windenergie beherrscht. Die Bereitstellung von
  Energie aus Sonnenkraft oder Biomasse stand im
  Hintergrund, der Rückgriff auf das Erneuerbare-
  Energien-Gesetz fand ebenso kaum statt wie eine
  Würdigung der bisher erreichten Änderungen
  in der Versorgung mit Energie.

  Fakt ist, dass die erneuerbaren Energien
  prozentual einen immer größeren Anteil an
  der Stromproduktion einnehmen. Die Bereitstellung
  fossiler Brennstoffe wird zurückgefahren.
  Der Abbau der hochwertigen Anthrazitkohle
  im Ibbenbürener Revier ist beendet, das
  Kohleausstiegsgesetz bezüglich der Braunkohle
  wird auf den Weg gebracht. Fakt ist aber auch,
  dass, obwohl der Anteil der erneuerbaren Energie
  ansteigt, die absolute Menge an fossilen
  Brennstoffen ebenfalls immer noch ansteigt.
  Und diese absolute Menge ist global wesentlich
  höher als die erneuerbaren Energien. In
  Deutschland führte zudem die Katastrophe von
  Fukushima nahezu unmittelbar zum Ausstieg
  aus der Atomenergie.

  Welche Optionen zur Energieversorgung bieten
  sich unter den vorgenannten Aspekten an?
  Der Kernphysiker Prof. Kaiser wird nach
  eigener Aussage klar Stellung beziehen zur
  augenblicklichen Situation und über globale
  Trends berichten. Kaiser hat seit dem im
  Jahr 2011 durch ein Erdbeben bedingten
  Nuklearunfall von Fukushima jährlich die
  Unfallstelle besucht und kann aus erster Hand
  Informationen liefern. Auch die Problematik
  der Endlagerung wird angesprochen. Kaiser ist
  Begründer und CEO der Firma Lynkeos Technology,
  die sich diesem Thema gewidmet hat.

  Er war bei der Internationalen Atomenergie-
  Organisation IAEA sieben Jahre lang für
  Kernfusion zuständig. Die IAEA berichtet
  regelmäßig der Vollversammlung und dem
  Sicherheitsrat der Vereinten Nationen und
  wurde 2005 für ihre Bemühungen mit dem
  Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Kaiser ist
  Befürworter der Kernenergie und in diesem
  Zusammenhang der Kernfusion. Er saß u.a. im
  ITER Council. ITER ist ein internationales
  Forschungsprojekt und ein Fusionsreaktor
  dieses Namens. Ziel ist die Stromerzeugung
  aus Fusionsenergie.

  Das Weltwirtschaftsforum in Davos konstatiert
  einhellig, dass das Klima auch dem Einfluss
  des Menschen unterliegt und dass es der Mensch
  sein muss, der den Klimawandel stoppen kann.
  Das Statement des Kernenergie-Befürworters
  Kaiser: „Das heißt nicht, dass ich die Art
  und Weise befürworte, wie die Kernenergie
  praktisch umgesetzt worden ist. Es heißt aber,
  dass ich glaube, dass die Klimaveränderung
  ein wesentlich ernsteres und größeres Problem
  ist als alle Nachteile der Kernenergie.“
  Der Referent steht gern für Diskussionen
  nach dem Vortrag zur Verfügung. Der
  kostenfreie Vortrag startet am Sonntag,
  9. Februar, um 11 Uhr im Forum des Gymnasium
  Dionysianum. Alle Bürgerinnen und Bürger
  sind eingeladen.
  
  Email: ralf.kaiser@lynkeos.co.uk


  

  

  Curriculum Vitae Prof. Ralf B. Kaiser

  Wissenschaftler und Manager mit langjähriger
  Erfahrung in einer grossen Bandbreite
  unterschiedlicher Anwendungen, von kern-
  physikalischer Grundlagenforschung über das
  Management komplexer internationaler Projekte
  und Programm-Management bei internationalen
  Organisation zur Gründung einer High-Tech
  Startup-Firma.

  Ausbildung
  Promotion in Physik, Simon-Fraser-University und
  TRIUMF, Vancouver, Kanada (1997)
  Titel der Doktorarbeit: ‚Messung der Spinstruktur
  des Neutrons in polarisierter tiefunlastischer
  Streuung.’ Betreuer Prof Michel Vetterli
  Diplomphysiker, Universität Münster und DESY,
  Deutschland (1992)
  Titel der Diplomarbeit: ‚Das Kalorimeter des
  HERA Polarimeters’. Betreuer Prof Robert Klanner
  Financial Times Diploma for Non-Executive Directors,
  London, UK (2016)

  Diplomat
  Abteilungsleiter (Section Head) Physik der
  Internationalen Atomenergie Organisation, Wien
  (IAEA) (2010-2017)
  Manager der IAEA Programme zur Anwendung von
  Beschleunigern, Instrumentation und Kernfusion
  Scientific Secretary der Fusion Energy Conference
  Serie 2012 (San Diego), 2014 (St. Petersburg)
  und 2016 (Kyoto)
  IAEA Vertreter im ITER Council (2010-2017)
  IAEA Vertreter im Council des SESAME Beschleuniger-
  projekts in Jordanien (2012-2017)
  Mitglied der IAEA Delegation zur Europäischen
  Kommission (2013-2014)
  Koordination internationaler Projekte mit 150
  Forschungsgruppen aus mehr als 50 Ländern
  Verantwortlich für mehr als 90 Technische
  Kooperationsprojekte in Entwicklungsländern in
  der ganzen Welt; persönliche Betreuung von
  Projekten in Jordanien, Nepal, Südafrika und Palästina.
  Wissenschaftlicher Berater der Organisation für
  das Verbot Chemischer Waffen (OPCW, 2019)
  Mitglied der Britischen Delegation zur IAEA
  Vollversammlung 2019

  Universitätsprofessor
  Professor für Kernphysik an der Universität
  Glasgow, einer Top-100 Universität (Lecturer 2001,
  Reader 2005, Professor 2007)
  Mitglied des UK Nuclear Innovation and Research
  Advisory Board (www.nirab.org.uk), eines
  Beratergremiums des britischen Wirtschaftsministeriums
  BEIS (2018-2020)
  Mitglied des IC Committees des EU Horizon2020
  Projekts ATTRACT (2018-2020)
  Mitglied des International Advisory Board der
  International Nuclear Physics Conference 2019
  Mitglied der International Advisory Boards der
  PANIC und VCI Konferenzreihen
  Koordination von EU Forschungsnetzwerken im
  Bereich der Kernphysik (HadronPhysics und
  HadronPhysics2, mit > 2000 Wissenschaflern, 2004-2010)
  Sprecher von EU Framework Programme Joint Research
  Activities (2004-2010)
  Mitglied des STFC Nuclear Physics Panels (2019-)
  Mitglied des STFC Computing Advisory Panels (2010-2013)
  Mitglied des STFC Projects Peer Review Panels zu
  Forschungs-Grossprojekten in Teilchenphysik,
  Kernphysik, Astronomy und Raumfahrt (2008-2010)
  Fellow des Institute of Physics (2007) und Mitglied
  des EPSRC College
  Mitglied der Boards der internationalen Kollaborationen
  HERMES, OLYMPUS und PANDA
  Gutachter für eine Vielzahl von Organisationen,
  einschliesslich EU und Royal Society
  Forschungsaufträge von UK EPSRC, UK STFC,
  EU Framework Programmes, NATO, Innovate UK,
  Royal Society und von den Regierungen Japans und
  Deutschlands,; insgesamt 22 M€

  Wissenschaftler
  Mehr als 25 Jahre Erfahrung in Kernphysik, Teilchenphysik,
  Detektor-Design, Entwicklung von Algorithmen, Umwelt-
  und Materialwissenschaft
  Entwicklung unterschiedlicher Detektoren, einschliesslich
  Übergangstrahlungsdetektoren, Cherenkov-Detektoren,
  Silizium-Detektoren und Szintillierende-Faser-Detektoren.
  Forschung und umfangreiche Veröffentlichungen im Bereich
  der Nukleonstruktur, insbesondere der Spin-Struktur und
  der Parton-Verteilungen
  Leiter und Mitglied einer Reihe von Missionen nach Fukushima;
  Entwicklung eines Drohnenbasierten
  Strahlungsmessungs-Systems. (2011-2016)
  Design, Konstruktion und Inbetriebnahme der IAEA
  Röntgenfluoreszenz-Beamline an der Elettra
  Synchrotronstrahlungsquelle, Trieste (2011 - 2014)
  Gründungsmitglied der OLYMPUS Kollaboration am DESY (2008)
  Entwicklung eines neuartigen Disc DIRC Detektors für das
  PANDA-Experiment (2004-2010)
  Projektmanager für das HERMES Recoil-Detector-Projekt am
  DESY über die gesamte Dauer des Experiments vom Konzept
  bis zur Datenanalyse (2001-2010), mit 45 Wissenschaftlern
  aus 8 Forschungsgruppen
  Software-Koordinator für das HERMES RICH Detektor-Projekt,
  einschliesslich Entwicklung der Algoritmen zur Teilchen-
  identifizierung (1998-2001)
  Co-Initiator des Scottish Centre for the Application
  of Plasma-based Accelerators (SCAPA)
  Mehr als 150 wissenschaftliche Veröffentlichungen;
  >12,000 Zitierungen, h-index 51; Google Scholar Seite
  http://scholar.google.com/citations?hl=en&user=kVc7PbkAAAAJ

  Unternehmer
  Gründer (2016) und Geschäftsführer, Lynkeos Technology Ltd
   Glasgow, Management aller Aspekte einer High-Tech
  Startup-Firma
  Innovate UK Vertrag für ein ‘First of a Kind Deployment’
  £1.6 million (2017-2018)
  IOP Business StartUp Award 2018, Rushlight Nuclear Energy
  Award 2019
  NDA Supply Chain Awards 2018 - ‘Highly Commended’ for
  Technical Innovation
  Glasgow University Knowledge Exchange Award 2019
  Weltweit erstes kommerzielles Muon-Imaging System für
  nukleare Abfallbehälter (2017), und
  Installation innerhalb einer kerntechnischen Anlage (2018)
  Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats von
  Renaissance Fusion, Grenoble (2019-)


2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
·
1999
1998
1997
1996
1995
1994
1993
1992
1991
1990
1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
1981
1980
1979
1978
1977
1976
1975
1974
1973
1972
1971
1970
1969
1968
1967
1966
1965
1964
1963
1962
1961
1960
·
ALLE